Positive Leadership

Mitarbeiter wünschen sich ein positives berufliches Umfeld, in dem sie Wertschätzung und Förderung der eigenen Stärken erwarten, um motiviert und voll leistungsfähig zu sein. Besonders in wirtschaftlich schwierigen Zeiten ist dies ein hoher Anspruch an die Führungskräfte. Mit dem Positive Leadership Ansatz können sie Mitarbeiter unterstützen, die eigenen Stärken zu entdecken, einzusetzen und auszubauen.

Das PERMA-Modell für das Aufblühen von Menschen, das Martin Seligman 2011 entwickelt hat, wurde seitdem in vielen wissenschaftlichen Arbeiten überprüft.

Die Studien haben eindeutig gezeigt, dass der positive Einfluss der fünf PERMA-Faktoren auf Menschen sich auch auf Aspekte auswirkt, die für Mitarbeiter in Unternehmen höchst relevant sind: z.B. Leistung, Motivation, Widerstandsfähigkeit (Cameron 2008).

Ein Führungsverhalten, das diese Aspekte unterstützt, ist das Positive Leadership.

Es wirkt sich positiv auf die PERMA-Faktoren der Mitarbeiter aus und hat einen objektiv messbaren Output für die Mitarbeiter, die Führungskraft selbst und den Unternehmenserfolg. Selbstverständlich spielen weitere Faktoren wie Gehalt, Teamdynamiken, Arbeitsplatzgestaltung usw. eine Rolle beim PERMA der Mitarbeiter – Führung ist jedoch ein äußerst relevanter Aspekt.

 Verhaltensweisen eines Positive Leaders (entsprechend dem PERMA-Modell) sind:

P = Positive Emotions (Ermöglicht positive Emotionen)

Positive Leader: Stärkt Mitarbeiter, indem er/sie positive Emotionen ermöglicht, dazu beiträgt, dass Mitarbeiter sich an ihrem Arbeitsplatz wohlfühlen, Freude und Zufriedenheit bei der Arbeit erleben

E = Engagement (Fördert individuelles Engagement)

Positive Leader: Unterstützt Mitarbeiter dabei, die eigenen Fähigkeiten und Stärken zu erkennen, gibt ihnen Aufgaben, die diesen entsprechen und hilft ihnen, diese weiter auszubauen

R = Relationships (Schafft tragfähige Beziehungen)

Positive Leader: Fördert gegenseitige Unterstützung im Team, wertschätzenden Umgang, Team-Erleben

M = Meaning (Vermittelt Sinn in der Arbeit)

Positive Leader: Vermittelt Mitarbeitern, dass sie wertvolle und wichtige Arbeit leisten und trägt dazu bei, dass sie Sinn in ihrer Arbeit erleben

A = Accomplishment (Macht Erreichtes sichtbar)

Positive Leader: freut sich mit Mitarbeitern, gibt Lob und positives Feedback, wenn sie Ziele erreicht haben

Der Positive-Leadership-Ansatz ist wissenschaftlich fundiert und in zahlreichen Unternehmen praktisch erprobt. Die Studienergebnisse zeigen unter anderem einen hochsignifikanten Zusammenhang zwischen Positive Leadership und durchschnittlichen Krankenstands-Tagen in Abteilungen und eine Halbierung des Burnout-Risikos der Mitarbeiter (Ebner 2019).

Weiterhin wurde festgestellt, dass Mitarbeiter eine höhere Frustrationstoleranz haben, besser entspannen können und mehr Freude an der Arbeit haben, wenn sie nach dem Positive-Leadership-Ansatz geführt werden.

Der Nutzen für die Führungskräfte, die nach dem PERMA-Lead-Stil führen, ist ebenfalls messbar: sie haben eine deutlich höhere Resilienz und finden in herausfordernden Situationen kreativere Lösungen (Ebner 2019).

In der Umsetzung des Positive-Leadership-Ansatzes spielen Authentizität und Kontinuität eine große Rolle: Die Führungskraft sollte selbst überzeugt sein von dem Ansatz und dann „dranbleiben“. Unterstützung bei der Einführung von PERMA Lead bieten Seminare und die Begleitung der Führungskräfte durch erfahrene und zertifizierte Coaches.

Quellen:

Flourish (Martin Seligman, 2011)

Positive Organisations-Psychologie (Kim Cameron/Gretchen Spreitzer: The Oxford Handbook of Positive Organizational Scholarship, 2011)

Positive Leadership – Strategies for Extraordinary Performance (Kim Cameron, 2008)

Positive Leadership (Markus Ebner, 2019)